Modellsiedlung SOMMERLAND     tiefenökologisch und matriarchal 


                                                                   Gedankliche Grundlage


Die Modellsiedlung Sommerland ist ein visionärer Entwurf für ein Gemeinschaftsprojekt, welches drei verschiedene gesellschaftliche Aspekte in eine konzeptionelle Zusammenschau bringt:

 

Eine Analyse der bisherigen "Generationen" von Gemeinschaftsprojekten, die entstehende Gemeinschaftsforschung und die gerade zu praktischem Wissen und "sozialen Werkzeugen" sich verdichtenden Erfahrungen bisheriger Gemeinschaftsprojekte.

Das Zusammenwirken tiefenökologischer und demokratiereformerischer Komponenten im Hinblick auf eine nachhaltig und authentisch selbstbestimmte und demokratische Gesellschaft.

Praktische Konsequenzen aus Matriarchatsforschung und Patriarchatskritik, welche eine davon inspirierte Basisgemeinschaft als ein Bindeglied begreift, zwischen innerer und individueller Bewusstseinsarbeit und engagierter Gesellschaftsgestaltung.

 

Wir verstehen die Modellsiedlung Sommerland als eine reale Utopie, dh. als einen Zukunftsentwurf, der an bereits existierenden gesellschaftlichen Impulsen anknüpft und diese geistig antizipierend in Richtung einer wünschenswerten Realität fortschreibt.

 

Die Modellsiedlung Sommerland kann als Aufbruch zur Gründung eines konkreten Gemeinschaftsprojektes dienen. Es kann aber darüber hinaus auch als komplementäre Basiskomponente zur Entwicklung zukunftstauglicher Gesellschaftsstrukturen dienen. Es will politischer Real-Utopie als anthropologische und soziale "Erdung" dienen. 


Als politische Vision ist Modellsiedlung Sommerland der Wandel von einer herrschaftsbestimmten zu einer gemeinschaftsorientierten Zivilisation.

 


                                                               Aktueller Stand der Entwicklung


Die Modellsiedlung SOMMERLAND als praktisches Konvergenz-Projekt ruht derzeit im Wartestand. Wir sind jederzeit bereit, die Weiterentwicklung mit voranzubringen, wenn die dafür noch notwendigen interessierten Menschen und Gemeinschaften und die entsprechenden finanziellen und materiellen Ressourcen vorhanden sind. Bitte kommen Sie bei Interesse sehr gern auf uns zu.

 

Ein kleiner Studienkreis um Gandalf Lipinski arbeitet aber weiter mit verschiedenen daraus resultierenden Einzelkomponenten:

 

  • Theoretische Vertiefung und Weiterentwicklung des Projektes.

 

 

  • Allgemeinen Aufklärung um Matriarchat und Patriarchat, speziell im Rahmen der Bewegung zur Schaffung authentischer Begegnungsräume zwischen Frauen und Männern, in Zusammenarbeit mit Alexandra Schwarz-Schilling.

 

 

  • Aufbau und Einrichtung des ganzheitlich und salutogenetisch ausgerichteten Gesundheitszentrums      Haus Sommerland unter der Leitung von Anke Conrad.

 

  • Einbringen der Sommerland-Themen in die verschiedensten Seminar-, Vortrags-, Konferenz- und Kongress-Zusammenhänge. (siehe Termine und Aktuelles)

 

Interessierte an allen sechs Komponenten sind herzlich willkommen!

 

Mehr zu Sommerland: Weiter lesen